Logo Innsbruck informiert
Mathilde Fischnaller empfing Vizebürgermeister Franz X. Gruber im Beisein ihrer Tochter Barbara in ihrem Haus in Vill.
Mathilde Fischnaller empfing Vizebürgermeister Franz X. Gruber im Beisein ihrer Tochter Barbara in ihrem Haus in Vill.

Bunte Blumensträuße zum dreistelligen Geburtstag

Zwei Jubilarinnen freuten sich über einen Geburtstagbesuch

Im Namen der Stadt Innsbruck überbrachte Vizebürgermeister Franz X. Gruber kürzlich die besten Geburtstagswünsche und farbenprächtige Blumensträuße an zwei Innsbrucker Damen: Mag.a Mathilde Fischnaller wurde vor Kurzem 100 Jahre alt, Maria Schwandtner feierte ihr 104. Wiegenfest.

Liebe am ersten Tag und auf den ersten Blick

Mathilde Fischnaller wuchs in Regensburg auf. Nach der Matura 1938 begann sie ihr Biologie-, Chemie- und Geographie-Studium an der Universität München, um ihren Wunschberuf – Lehrerin – ausüben zu können. „Ich war immer viel in den Bergen unterwegs, deshalb bot sich bald ein Wechsel an die Universität in Innsbruck an“, erinnert sich die Seniorin. Dies stellte sich als Lebensentscheidung heraus: Gleich am ersten Abend in der Tiroler Landeshauptstadt lernte Mathilde Fischnaller ihren Ehemann kennen und lieben. Die Hochzeit folgte direkt nach Kriegsende, beinahe genau neun Monate später erblickte der erste Sohn das Licht der Welt.

Nach einigen Jahren als Lehrerin am Gymnasium Sillgasse verdiente Fischnaller jahrelang als Skilehrerin Geld für die Familie. 1963, damals bereits als zweifache Mutter, trat sie den Lehrerdienst in der Sillgasse wieder an. „Ich habe nächtelang studiert, um den Schülerinnen und Schülern möglichst viel beibringen zu können – es hatte sich ja einiges geändert seit meinem Universitätsabschluss“, weiß Fischnaller.

Geheimrezept: Bewegung und Rotwein

„Verraten Sie mir Ihr Geheimrezept? Sie sind 100 Jahre alt und wirken sehr fit“, zeigte sich Vizebürgermeister Gruber beeindruckt. Die Antwort darauf fiel Mathilde Fischnallner leicht: Jede Menge Bewegung bis ins hohe Alter sowie täglich ein Glas Rotwein – die Kombination aus beidem scheint Wunder zu wirken.

Geburtstag im Kreise der Familie

Ein Geheimrezept für ein langes Leben scheint auch Maria Schwandtner zu haben: Anfang Jänner feierte sie ihren 104. Geburtstag. Um dazu zu gratulieren, besuchte sie Vizebürgermeister Gruber im Wohnheim Reichenau. Dort lebt sie seit knapp einem Jahr. In gemütlichem Ambiente, umringt von Familienangehörigen, fühlte sich die Jubilarin bei der kleinen Geburtstagsfeier sichtlich wohl.

Geboren wurde Maria Schwandtner in Niederösterreich, 1951 übersiedelte sie gemeinsam mit ihrem Mann und den vier Kindern nach Innsbruck. Langeweile kommt bei dem Geburtstagskind niemals auf: „Es gibt so viel zu denken“, erklärt sie. Dem konnte der Vizebürgermeister nur zustimmen – und für die Zukunft wünschte er alles Gute. (DH)

Seit einem Jahr wohnt Maria Schwandtner im Wohnheim Reichenau. Dort gratulierte Vizebürgermeister Franz X. Gruber im Beisein der Familie zum Geburtstag.
Seit einem Jahr wohnt Maria Schwandtner im Wohnheim Reichenau. Dort gratulierte Vizebürgermeister Franz X. Gruber im Beisein der Familie zum Geburtstag.