Logo Innsbruck informiert
Der Hans-Psenner-Steg ist aufgrund des Hochwassers derzeit gesperrt.
Der Hans-Psenner-Steg ist aufgrund des Hochwassers derzeit gesperrt.

Einsatzkräfte setzen Präventivmaßnahmen für die Altstadt

Einzelne Brücken und Stege für FußgängerInnen gesperrt

Aufgrund des hohen Inn-Pegels setzen die Einsatzkräfte in Innsbruck erste Maßnahmen. Im Laufe des Mittwochvormittags ist dieser auf 6,28 Meter gestiegen. Rund um die Uhr wird der Inn von der Mobilen Überwachungsgruppe (MÜG) beobachtet. Auch die Feuerwehren Innsbrucks sind in Bereitschaft und bereiten als präventive Maßnahme den Hochwasserschutz südseitig des Inns – vom Marktgraben bis zur Herrengasse – vor. „Die Entwicklung ist schwer voraussehbar. Derzeit gehen wir nicht davon aus, dass der Inn auch tatsächlich übergeht. Bisher hatten wir keine Einsätze, wir wollen trotzdem auf jede Situation vorbereitet sein“, betont Elmar Rizzoli, Leiter des städtischen Amts für „Allgemeine Sicherheit“.

Der Straßenverkehr ist derzeit nicht betroffen. Für FußgängerInnen sind aktuell die Karwendelbrücke, der Emile-Béthouart-Steg sowie der Hans-Psenner-Steg und die Hans-Flöckinger-Promenade im Bereich westlich des Flughafens gesperrt.

Sowohl die Regenmenge der letzten Tage als auch das Schmelzwasser als Folge des schneereichen Winters und der derzeitigen hohen Temperaturen ließen den Pegel des Inns kräftig ansteigen. (AD)